jtcjdmobefk6dg4txw3789u1vs44q1

Die Tafel Österreich: Premiere für Martin-Haiderer-Preis

Zum 25-Jahr-Jubiläum vergibt Die Tafel Österreich erstmals den Martin-Haiderer-Preis. Er holt Sozialeinrichtungen vor den Vorhang – die nicht nur täglich wertvolle Arbeit für unsere Gesellschaft leisten, sondern seit 1999 zentrale Partnerinnen der Tafel Österreich sind: Durch sie erhält die kostenfreie Lebensmittelhilfe einen sozialen Mehrwert, der weit über Sattwerden hinausgeht. 

Porträtfoto von Martin Haiderer (2020)

Wien, 26. März 2024 – Die Rettung von genusstauglichen Lebensmitteln vor dem Müll und die kostenfreie Versorgung von armutsbetroffenen Menschen ist seit 25 Jahren die Mission der Tafel Österreich. Wesentliches Puzzleteil in diesem Wirken: Die Kooperation mit Sozialeinrichtungen. Entsprechend dem internationalen Tafelmodell wird so sichergestellt, dass armutsbetroffene Menschen nicht nur Zugang zu ausreichender und ausgewogener Ernährung erhalten – sondern zugleich professionell angeleitete Wege aus der Not.

Den gesellschaftlichen Mehrwert dieser Zusammenarbeit hat das NPO Kompetenzzentrum der WU Wien im vergangenen Jahr im Rahmen einer Studie analysiert. Dabei wurde u. a. festgestellt, dass sie bei Klient:innen – neben der Stillung des Grundbedürfnisses „Sattwerden“ – die soziale Teilhabe und Lebensqualität steigert sowie die Bereitschaft erhöht, Beratung bzw. sozialarbeiterische Arbeit in Anspruch zu nehmen. Für die Einrichtungen selbst schafft die kostenfreie Lebensmittelhilfe „einen großen, vor allem sozialen und ökonomischen Mehrwert“.

Gesucht: Lebensmittelhilfe mit „Plus“

Der Martin-Haiderer-Preis – benannt nach dem Gründer der Tafel Österreich, der die Zusammenarbeit mit Sozialeinrichtungen von Anbeginn in der Mission des Vereins verankert hat – zeichnet Projekte und Aktivitäten aus, die durch Lebensmittelhilfe einen Mehrwert für armutsbetroffene Menschen und Sozialeinrichtungen schaffen. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt: Vom gemeinsamen Kochen und Essen über Sprachförderung und Kinderprogramme bis hin zu Workshops oder der Einbindung von Klient:innen in Arbeitsabläufe ist vieles denkbar. Einzige Voraussetzung: Die Projekte müssen rund um das Thema Lebensmittel ein „Plus“ wie soziale Teilhabe, Wissensvermittlung, ein positives Beratungs- oder Betreuungsumfeld, Integration, Gesundheitsförderung o. ä. schaffen.

Martin Haiderer, heute erfolgreicher Unternehmensberater und Business Coach, blickt zurück: „Als ich mit ein paar Studienkolleg:innen der Sozialakademie und 5.000 Schilling Startkapital 1999 die Tafel-Idee nach Österreich geholt habe, glaubte kaum jemand außer uns an die Schlagkraft dieser Initiative. Wir haben sie dennoch umgesetzt. Heute versorgt Die Tafel Österreich mit über 1.000 Tonnen Lebensmitteln im Jahr rund 35.000 Armutsbetroffene – ein Umstand, der zeigt, wie wichtig es ist, auch auf kleine Initiativen aufmerksam zu machen; und genau diese wichtige Funktion soll nun der Preis übernehmen: sensibilisieren, Mut machen, zur Nachahmung einladen, danke sagen!“ 

Zur Teilnahme eingeladen sind alle gemeinnützigen/mildtätigen Organisationen in ganz Österreich, die kostenfreie Lebensmittelhilfe anbieten (z. B. Mutter-Kind-Häuser, Frauenhäuser, Flüchtlings- oder Obdachlosenquartiere, Tageszentren, Beratungszentren, …). Eine bestehende Kooperation mit der Tafel Österreich ist nicht Voraussetzung.

So läuft der Martin-Haiderer-Preis ab

Einreichungen sind von 1. April bis 31. Mai 2024 an awards@tafel-oesterreich.at kostenlos und unkompliziert möglich. Die teilnehmenden Projekte stellen sich im Anschluss einem zweiwöchigen Publikumsvoting – die zehn mit den meisten Stimmen werden danach einer Fachjury aus Armutsexpert:innen zur Bewertung vorgelegt (Kriterien: Bezug zu Lebensmitteln, Wirkung/Mehrwert, Kreativität/Innovation, Skalierbarkeit (Eignung als Best Practice)).

Die drei Siegerprojekte werden im Rahmen des Jubiläumsfests „25 Jahre Die Tafel Österreich“ am 9. September 2024 mit einer Urkunde, einer Trophäe sowie Sach- und Beratungspreisen ausgezeichnet.

Weitere Details, Antworten auf häufige Fragen sowie laufende Aktualisierungen finden Sie unter tafel-oesterreich.at/martin-haiderer-preis.

Über Die Tafel Österreich

Die Tafel Österreich, hervorgegangen aus der Wiener Tafel, ist die größte und älteste Tafelorganisation Österreichs. Sie versorgt seit 1999 armutsbetroffene Menschen in sozialen Einrichtungen kostenfrei mit geretteten Lebensmitteln mit dem Ziel der Armutsbekämpfung. So konnten 2023 über 1.000 Tonnen Lebensmittel vor der Entsorgung bewahrt und an mehr als 35.000 Menschen in 100 Sozialeinrichtungen weitergegeben werden. Über die letzten 25 Jahre waren es mehr als 9 Mio. Kilogramm Lebensmittel für jährlich bis zu 35.000 armutsbetroffene Personen. Mit dem neuen Namen soll dieses österreichweite Alleinstellungsmerkmal und das Engagement gegen Armut, Hunger und Lebensmittelverschwendung noch besser sichtbar werden.  

Rückfragehinweis

Mag. Verena Scheidl 
Leitung Kommunikation 
verena.scheidl@tafel-oesterreich.at
+4366488279822 
tafel-oesterreich.at

Bilder zur Meldung

Porträtfoto von Martin Haiderer (2020)

Martin Haiderer ist heute erfolgreicher Unternehmensberater und Business Coach

© Nina Hladil

Martin Haiderer trägt einen Stapel Kartons (Archivaufnahme)

Start als kleine Initiative mit 5.000 Schilling Startkapital – heute versorgt Die Tafel Österreich mit über 1.000 Tonnen Lebensmitteln im Jahr rund 35.000 Armutsbetroffene

© Archiv